Billy the kid cause of death

Billy moved on to Sonora, Mexico, where he joined up with gambler Melquiades Segura. In Sonora, he allegedly shot the gambler Don José Martínez, after which his family offered a bounty for his capture. Billy and Segura had to flee again, this time to Chihuahua.
The central figure and victim of the Cattle War was Billy the Kid, who – after coming to Lincoln County from New Mexico – first found work with Lawrence G. Murphy and John Chisum and was then hired by English rancher John Tunstall.

Billy the kid frau

Billy the Kid (geboren als Henry McCarty; 17. September oder 23. November 1859 – 14. Juli 1881), auch bekannt unter dem Pseudonym William H. Bonney, war ein Geächteter und Revolverheld des amerikanischen Wilden Westens, der acht Männer tötete, bevor er im Alter von 21 Jahren erschossen wurde.[3][4] Er kämpfte auch im Lincoln County War in New Mexico, in dem er angeblich drei Morde beging.
McCarty wurde im Alter von 15 Jahren als Waise geboren. Ende 1875 wurde er im Alter von 16 Jahren zum ersten Mal wegen Diebstahls von Lebensmitteln verhaftet. Zehn Tage später raubte er eine chinesische Wäscherei aus und wurde erneut verhaftet, konnte aber kurz darauf entkommen. Er floh aus dem Territorium von New Mexico in das benachbarte Territorium von Arizona und wurde damit sowohl zum Gesetzlosen als auch zum Bundesflüchtling. Ab 1877 nannte sich McCarty «William H. Bonney»[5] Zwei Versionen eines Fahndungsposters vom 23. September 1875 nennen ihn «Wm. Wright, besser bekannt als Billy the Kid».
Nachdem er im August 1877 bei einer Auseinandersetzung einen Schmied getötet hatte, wurde McCarty in Arizona gesucht und kehrte nach New Mexico zurück, wo er sich einer Gruppe von Viehdieben anschloss. Er wurde in der Region bekannt, als er sich den Regulators anschloss und am Lincoln County War von 1878 teilnahm. McCarty und zwei weitere Regulators wurden später angeklagt, drei Männer getötet zu haben, darunter den Sheriff von Lincoln County, William J. Brady, und einen seiner Stellvertreter.

Billy the kid film

Dieser Artikel benötigt zusätzliche Zitate zur Verifizierung. Bitte helfen Sie, diesen Artikel zu verbessern, indem Sie Zitate zu zuverlässigen Quellen hinzufügen. Nicht quellennahes Material kann angefochten und entfernt werden.Finde Quellen:  «Billy the Kid Returns» – Nachrichten – Zeitungen – Bücher – Wissenschaftler – JSTOR (Juni 2019) (Erfahren Sie, wie und wann Sie diese Vorlage entfernen können)
Nach der Erschießung von Billy the Kid durch seinen ehemaligen Freund Sheriff Pat Garrett nimmt der ihm ähnlich sehende Hilfssheriff Roy Rogers mit Hilfe des reisenden Musikinstrumentenverkäufers Frog Millhouse dessen Platz ein, um die ehrlichen Siedler von Lincoln County, New Mexico, vor bösen Ranchern zu schützen.

Warum ist billy the kid berühmt?

Henry McCarty, auch bekannt als William Henry Bonney, auch bekannt als Billy the Kid, wurde am 23. November 1859 geboren, wahrscheinlich in New York City. Die Namen seiner Eltern sind nicht sicher bekannt, aber es wird angenommen, dass seine Mutter Katherine und sein Vater vielleicht Patrick hieß. Die Geschichte führt Billy in den späten 1860er Jahren nach Indiana und 1870 nach Wichita, Kansas. Sein Vater starb gegen Ende des Bürgerkriegs, und etwa zur gleichen Zeit erkrankte Billys Mutter an Tuberkulose und wurde aufgefordert, in ein trockeneres Klima zu ziehen. Am 1. März 1873 heiratete Catherine McCarty einen Mann namens William Antrim, der mit der Familie nach Silver City, New Mexico, zog.
Sein Stiefvater arbeitete als Barkeeper und Zimmermann, wurde aber bald vom Goldsucherfieber gepackt und ignorierte seine Frau und Stiefsöhne praktisch. Angesichts eines mittellosen Ehemanns nahm McCartys Mutter Untermieter auf, um für ihre Söhne sorgen zu können. Trotz des besseren Klimas verschlechterte sich der Zustand von Billys Mutter immer weiter, und am 16. September 1874 starb sie an ihrem Zustand.
Der Manager war von dem Jungen beeindruckt und prahlte damit, dass er das einzige Kind war, das jemals für ihn gearbeitet hatte und nichts gestohlen hatte. Seine Schullehrer waren der Meinung, dass der junge Waisenjunge «kein größeres Problem darstellte als jeder andere Junge und immer bereit war, bei der Hausarbeit zu helfen».